Frühling, Frühjahr, Frühjahrsmarkt: jetzt wird´s laut

Mit tausenden Blumen, Mademoiselle Fleur, Miss Flora und vielen weiteren Dingen haben die Frühjahrsmarkt-Macher in den letzten Jahren den ersten Teil Ihres Namens deutlich spürbar gemacht. Der Kern der Veranstaltung bleibt aber die Gewerbeschau und damit ein Markt, der über die Grenzen des Münsterlandes bekannt ist. Und dieser Markt-Charakter wird nun zusätzlich betont.

Die wohl größte Gewerbeschau im Münsterland nennen die Veranstalter den Emsdettener Frühjahrsmarkt selbstbewusst und treten jährlich an, den Besuchern nach der tristen Winterzeit einen bunten und erfrischenden Markt anzubieten. Nach dem Generationswechsel in 2010 stand zunächst die optische Überarbeitung des Marktes an: neues Logo, neue Farben, Blumen, bunte Hallen. „Die Besucher sollen spüren, dass das Frühjahr kommt und den Besuch in der Innenstadt und auf dem Frühjahrsmarkt genießen“, betont Frank Frede vom Organisationsteam.

Marktschreier Frühjahrsmarkt Emsdetten
Wurst Jan

Der Kern der Veranstaltung war, ist und bleibt die Gewerbe- und Leistungsschau der Aussteller in den Hallen und auf den Freiflächen in der Innenstadt. Diesen Markt-Charakter haben die Macher des Marktes vor zwei Jahren durch den Holland-Markt unterstützt. Diesen wird es auch in diesem Jahr am Frühjahrsmarkt-Sonntag wieder geben.
Aber in diesem Jahr gibt es zusätzlich auch am Freitag, Samstag und Sonntag ein lautes Spektakel am Sandufer:
Die Marktschreier kommen erstmals nach Emsdetten und werden den Besuchern lautstark Ihre Waren feilbieten.

Die Marktschreier in Emsdetten
Die Marktschreier in Emsdetten

Mit Nudel-Ralli, alias Ralf Hörnchen, der seit über 30 Jahren Marktschreier mit Leib und Seele ist. Wurst-Jan mit leckerer Wurst und Schinken hat stets einen lockeren Spruch auf der Zunge. Mit dabei sind auch Käse-Alex mit Spezialitäten aus ganz Europa, Keks-Sascha mit süßen Naschereien und Blumen-Jan verkauft seine Pflanzen bündelweise.

Das jahrhundertealte Prinzip der Marktschreier kommt ursprünglich vom Hamburger Fischmarkt. Der Tross zieht das ganze Jahr quer durch Deutschland und Österreich, wobei sie ca. 50 Städte anreisen und dabei mal so locker über 50.000 Kilometer zurücklegen.

Deftige Sprüche und volle Tüten –  dafür steht die Marktschreier-Truppe. Mit ihren „losen Mundwerken“ sorgen sie für Stimmung und die gegenseitigen Neckereien lockern das Marktgeschehen auf. „Die Jungs sind echte Originale und machen viel Spaß“, unterstreicht Adi Topp vom Frühjahrsmarkt das Geschehen.

Die fünf Marktschreier bevölkern mit ihren LKW’s nicht alleine den Platz. Im Schlepptau des Spektakels befinden sich auch einige Stände mit Neuwaren.

Aal-Matze bietet eine große Auswahl an Fisch, wie z.B. Aal, Backfisch in Bierteig auch mit Kartoffelsalat, Calamares, Fischfrikadellen, Krabben, Räucherlachs, Matjes, Bismarck, Seelachs im Brötchen, Brathering, Forelle im Brötchen … und wer keinen Fisch mag – für den gibt es Tiroler Bergkäse, Làngos, ungarische Leckereien, Poffertjes – eine niederländische Gebäckspezialität mit Kaffee …

Download der Presse-Mitteilung hier möglich: PRESSE