Archiv für den Monat: Januar 2016

Blumige Verstärkung zum Frühjahrsmarkt!

Frühling soll es werden am Frühjahrsmarkt-Wochenende. Das ist das erklärte Ziel der wohl größten Wirtschafts- und Gewerbeschau im Münsterland. Und weithin sichtbar trugen und tragen auch die Stelzenläuferinnen Mademoiselle Fleur und die Blumenliese dazu bei. Groß und Klein erfreuen sich an diesen beiden Frühlingsboten. In diesem Jahr wird erstmals auch Eleonore von Wiesengrund den Frühling in großen Schritten in die Innenstadt tragen.

 

Mademeoiselle Fleur & Blumenliesel
Mademeoiselle Fleur & Blumenliesel

Mademoiselle Fleur, dieser blumige Name hält, was sie verspricht: Petra Raith schlüpft seit einigen Jahren in verschiedene Rollen – und das auf hohem Niveau. Knapp einen Meter über den Köpfen ihrer Mitmenschen hat die Künstlerin auf Stelzen den absoluten Überblick über das Geschehen – auch und schon wieder beim Emsdettener Frühjahrsmarkt, der größten Wirtschafts- und Gewerbeschau im Münsterland. In diesem Jahr wird die Blumenfrau unterstützt von Eleonore von Wiesengrund, eine nicht minder langbeinige floral anmutende junge Dame.

 

Eleonore von Wiesengrund
Eleonore von Wiesengrund

Die von einer befreundeten Schneiderin entworfenen und handgefertigten Kostüme sind der absolute Hingucker auf den von Mademoiselle Fleur besuchten Veranstaltungen. Ob im Tigerentenclub (ARD) oder auf Landesgartenschauen, wo sie mit ihren Stelzen auftritt, bringen ihr die Besucher ein Lächeln entgegen. “Die Kinder wollen auch schon mal anfassen.”, sind sich nicht sicher, “ist die wirklich so groß?”
“Man muss mit den Stelzen eine Einheit werden”, verrät Petra Raith, dass es anfangs nicht einfach war, weil ja kein direkter Kontakt zum Boden besteht, man spürt nicht, ob man da gerade auf einen Stein tritt, in eine Pfütze oder gar ein Schlagloch, was dann natürlich schon zu “Stabilitätsproblemen” führen kann.
Mittlerweile ist die Wuppertalerin Profi auf ihren “Gehhilfen”, spielt Akkordeon oder Geige in luftiger Höhe. Angst, weil man von so hoch oben natürlich auch tiefer fällt, hat sie nicht mehr. “Die Hallen und Plätze sind meist so voll, irgendeiner wird mich da schon auffangen” berichtet sie mit einem Augenzwinkern.

 

Der Frühjahrsmarkt findet „Innen-Stadt“!

Ein Frühjahrsmarkt außerhalb der Innenstadt? Unvorstellbar! Denn das Zusammenspiel von Ausstellern, Handel und Gastronomie macht diese Veranstaltung für die vielen Besucher so attraktiv. Daher ist die enge Zusammenarbeit der Akteure so wichtig.

Immer um den 2. März-Samstag des Jahres verwandelt sich die Innenstadt von Emsdetten zur größten Gewerbeschau im Münsterland. Dass das auch in diesem Jahr zum nun mehr 32. Mal geschieht, ist auch der einmaligen Kombination in der Innenstadt zu verdanken. „Anderenorts findet Gewerbeschauen und Verbrauchermessen am Stadtrand in tristen Gewerbegebieten statt – nicht so in Emsdetten. Wir holen die Firmen aus den Gewerbegebieten in die Innenstadt“, sagt Maik Quibeldey vom Organisationsteam. Die Mischung der Aussteller in Kombination mit dem lokalen Handel sorgt für eine Marktstimmung, die seinesgleichen sucht.

Der Handel und die Gastronomie sind jährlich große Profiteure dieser Veranstaltung und freuen sich über die Besucherzahlen und damit über kaufende Kunden. „Mit den meisten Händlern und Gastronomen arbeiten wir sehr gut zusammen und diese beteiligen sich auch an den Werbe-Kosten. Leider gibt es aber jedes Jahr immer einige wenige Gastronomen und Einzelhändler, die den Kundenstrom nutzen aber keinen finanziellen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisten wollen“, so Quibeldey. Der Frühjahrsmarkt macht überregional Werbung und zieht auch viel Kaufkraft aus dem Umland an. „Die Kosten für die Werbung, Marktrechte und Stadtreinigung möchten wir gleichermaßen auf alle Profiteure des Marktes verteilen. Die Trittbrett-Fahrer sollten einfach mal darüber nachdenken, welcher Mehrumsatz fehlen würde, wenn es den Markt nicht mehr gäbe“, stellt Quibeldey in den Raum.

Eine solch ehrenamtlich und ohne Gewinnabsicht organisierte Veranstaltung sollte nicht als selbstverständlich angesehen werden. Die gute und enge Zusammenarbeit mit der EMSIG und deren Mitgliedern wird dabei vom Organisationsteam ausdrücklich gelobt.

In den nächsten Tagen werden wieder alle Händler und Gastronomen in der Innenstadt angeschrieben und auf die Kosten für die Sondernutzung hingewiesen. Die Veranstalter freuen sich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Handel und der Gastronomie.

Hallen nahezu ausgebucht – außen noch freie Flächen – viele neue Aussteller

Der Emsdettener Frühjahrsmarkt kann in diesem Jahr nicht nur zahlreiche neue Aussteller begrüßen. Auch bzgl. der Anmelde-Geschwindigkeit scheint der Frühjahrsmarkt 2016 einen Rekord aufzustellen.  Das hohe Interesse der neuen Unternehmen macht deutlich, dass sowohl Emsdetten als auch die Gewerbeschau attraktiv für diese Firmen sind. Der Anteil Emsdettener Unternehmen bleibt dabei konstant.

 

In den letzten Jahren war der Anteil neuer Aussteller beständig bei 20%. Mit den aktuellen Anmeldezahlen und 29% neuen Ausstellern wird deutlich, dass der Frühjahrsmarkt als Präsentationsplattform gerade für junge Unternehmer und Unternehmen an Bedeutung gewonnen hat. „Der Markt ist überregional bekannt und damit eine ideale Möglichkeit, sich den vielen Besuchern aus Emsdetten und dem Umland zu präsentieren“, stellt Frank Frede als Eventleiter fest.

Der Anteil der heimischen Aussteller bleibt mit ca. 60% stabil, beinhaltet aber auch einen vergleichbaren Anteil neuer Aussteller. Dabei ist es den Organisatoren wichtig zu betonen, dass auch die etablierten Aussteller durch ständig wechselnde Präsentationen wesentlich zur Attraktivität der Messe beitragen. „Viele melden sich unmittelbar nach dem Frühjahrsmarkt fürs Folgejahr an, um neue Produkte oder Dienstleistungen vorstellen zu können“, so Thomas Küwen vom Frühjahrsmarkt. „Die Nachfrage nach Flächen in den Hallen ist dieses Jahr besonders groß. So früh hatten wir noch nie so viele Anmeldungen.“

Tatsächlich sind im Vergleich zu den Vorjahren deutlich weniger Messe-Stände noch verfügbar. „Auf den Freiflächen Im Außenbereich würden wir uns noch über weitere Aussteller freuen“, ergänzt Küwen.

EFJM Orte 2015-12-31

Das Organisationsteam des Frühjahrsmarktes ist mit dem Stand der Planung und der Anmeldungen sehr zufrieden. „Die nächsten Wochen werden dennoch noch etwas hektisch“, so Frank Frede. „Das Rahmenprogramm mit diversen Highlights muss noch fertiggestellt werden und dann gibt es natürlich noch die zahlreichen kleinen Dinge zu tun – aber ab dem 11. März 2016 werden wir wieder ein tolle Gewerbeschau erleben, um die uns das Münsterland beneiden wird“.

 

Der diesjährige Frühjahrsmarkt findet vom 11. bis zum 13. März in der gesamten Innenstadt statt.